Monthly Archives: Februar 2010

Choose Family, Choose Life?

The Ad for the 'Choose Family, Choose Life?' campaign.

Am 7.2.2010 lief eine „pro-life“-Werbung während eines der meistgesehenen Fernseh-Events der USA – dem Super Bowl. Das Thema der Werbung: Football-Star Tim Tebow war einst ein Fötus, dessen Geburt für seine Mutter ein ernstzunehmendes medizinisches Risiko bedeutete. Ein Arzt riet ihr, das Kind abzutreiben. Sie hat das offensichtlich nicht getan. Und stellt euch vor – ihr Sohn ist nun ein Star-Athlet und Sportsheld der Nation. Sie nennt ihn ihr „Wunder-Baby“.

Oberflächlich betrachtet bewirbt der Werbespot der Wohltätigkeitsorganisation „Focus on the Family“ einfach mütterliche Liebe und Familienwerte. Das Wort „Abtreibung“ fällt nicht ein einziges Mal. Zwischen den Zeilen geht es in dem Spot aber um etwas ganz anderes: „Du sollst niemals dein Kind abtreiben, selbst wenn seine oder deine eigene Gesundheit in Gefahr ist. Selbst wenn du wegen der Schwangerschaft oder während der Geburt sterben könntest. Man kann nie wissen – du und dein Kind könnten es schaffen, und das kranke Kind könnte groß und eine National-Ikone werden.“ Was die Werbung vergisst zu erwähnen ist, was passiert, wenn die Mutter tatsächlich während der Schwangerschaft oder bei der Geburt stirbt oder wenn das Kind mit so schwerwiegenden Behinderungen geboren wird, dass sie ihm kein gesundes, langes und erfülltes Leben ermöglichen. (more…)

Posted in Body Politics, Feminism | Hinterlasse einen Kommentar