Hack’ sie in Stücke – machen die neuesten männlichen Masturbatoren genau das?!

Oh, die Freuden der Arbeit in der Erotikindustrie. Jeden Monat erhalte ich eine neue Ausgabe einiger Zeitschriften der Erotikbranche. Normalerweise amüsieren mich die meisten Produkte, die in diesen Zeitschriften vorgestellt werden, oder sie nerven mich ein bisschen. Manchmal aber zeigen sie Sachen, die mich echt beunruhigen.

Auf dem Cover der aktuellen Ausgabe des „Sign“-Magazine sind verschiedene „Realistische ‚fuck me silly’-Masturbatoren“, die im Grunde genommen zerstückelte Frauen-Körperteile aus Silikon sind, mit Löchern darin.

Ich habe kein Problem mit Genitalien-Spielzeugen wie Schwänzen oder Muschies. Es gibt auch menschengroße Sex-Androiden in männlicher und weiblicher Form, und ich denke: OK, jedem das Seine. Doch manche der Masturbatoren aus weiblichen Körperteilen finde ich ein wenig beunruhigend. Abgesehen vom Produkt selbst verrät oft der Werbezettel die frauenfeindliche Haltung der Spielzeug- Hersteller.

Nehmen wir zum Beispiel die „Fuck me silly 3“, bestehend aus Arsch mit Muschi, mit extra langen Beinen und Füßen.

Auf der Webseite der Hersteller steht:

„Du hast immer davon geträumt, eine langbeinige Schönheit wie diese zu ficken, worauf wartest du also noch? Nimm deine Fick-Schlampe aus der Verpackung, drück auf Play bei der Hardcore-DVD, nimm die gratis-Gleitcreme und nagle die Schlampe bis du sie in den Wahnsinn fickst! Dieser Mega-Masturbator ist der realistischste und lebensechteste Frauenunterleib, der je entwickelt wurde! Du wirst schwören, dass es so gut wie ein echter Fick ist – nur besser! Sie ist warm, eng, super-weich und immer einsatzbereit! Mit über 10 Kilo super-weichem Fanta-Fleisch, das deinen Schwanz umhüllt und massiert, ist dies die einzige Frau, die du je brauchst. Wenn du fertig bist, spritze tief in ihren Arsch oder ihre Muschi.“


Ein anderer Mastubator ist ein üppiger Hintern mit Anus und Vagina. Auf dem Waschzettel steht:

„Schlage auf diesen großen, runden Arsch und höre es Klatschen – es hört und fühlt sich wie ein echter Arsch an! Spreize ihre Pobacken, stoße in ihr enges kleines Arschloch und fülle sie mit jedem Zentimeter deines Mannesfleisches! Jetzt dreh die Schlampe auf ihren Rücken und ihre perfekte rosa Muschi ist vor die ausgebreitet und bettelt um deinen Schwanz! Sie ist warm, sie ist eng und sie sagt NIEMALS nein! Keine Verpflichtungen, kein Bullshit und keine Sorgen, sie zu schwängern.“

Abgesehen von maßgeschneiderten Torsos für jeden Männer-Fetisch – seien es Hintern, Brüste oder Beine und Füße, hat pipedream, der Hersteller, auch noch eine Art Frankenstein-Masturbatoren kreiert.

Es gibt ein Paar Brüste mit einer Muschi dazwischen oder eine Zunge gleich neben der Vagina. Ich finde sie komisch, aber gleichzeitig auch etwas befremdlich. Mir bereiten sie Albträume von bizarren zukünftigen sexuellen Schönheitschirurgien … genau wie in den „Menschlichen Hundertfüßler“-Filmen (http://en.wikipedia.org/wiki/Human_centipede), in denen Menschen mit dem Mund an den Anus des nächsten genäht werden, um einen verrückten Schönheitschirurgen sexuell zu befriedigen. Das Thema dieses Horrorpornos scheint zu sein: Lass sie die Scheiße von jemand anderem schlucken – das wird sie das Maul halten lassen.

Viele Männer scheinen richtig stinksauer auf Frauen zu sein, die „Nein“ dazu sagen, „gestoßen und geschlagen zu werden und nach Schwänzen zu betteln“ (wie können wir es wagen?). Das ist wohl der Grund, warum die meisten Masturbatoren derzeit ausverkauft sind. Ich schätze wir werden gehört, wenn die Tatsache, dass Frauen wissen, was sie wollen, das Bewusstsein des Vertreters für männliche Masturbatoren erreicht hat.

Ein Kommentar zu Hack’ sie in Stücke – machen die neuesten männlichen Masturbatoren genau das?!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>