A Taste Of Joy

A Taste of Joy is Petra Joys neuster Erotikfilm, der ganz klar wieder die Lust der Frau in den Mittelpunkt stellt und mit frischen Darstellern und Darstellerinnen echte Lust feiert.

In dem Episodenfilm gibt es keine langweiligen Monologe oder Gerammel nach einer 0815 Porno-Formel. Die wunderschön gedrehten Erotikbilder sind von Musik unter-mahlt und der Sex ist leidenschaftlich und innovativ.

In Her Pleasure wird die bezaubernde 22-jährige Laiendarstellerin Scarlet Le Coq, ausgiebig mit Oralsex verwöhnt und in Room Service genießt die bildhübsche und natürliche Newcomerin Mary Evans die lustvolle Zuwendung des attraktiven Angus. Ihre Lust macht ihm Lust und er genießt es sie mit diversen Toys zu verwöhnen und ihr immer mehr lustvolle Orgasmen zu schenken. Bei Angus und Marys leidenschaftlichen Sex sprühen die Funken und es ist heiß, dass das Paar die Kameras ganz vergessen und sich total gehen lassen kann. Room Service hat ein überraschendes Ende – Petra Joy zeigt, dass immer mehr Frauen genau wissen, was sie im Bett wollen und es auch bekommen. Diese Szene wurde von einem Zuschauerin-Brief inspiriert.

Ein Highlight von A Taste Of Joy ist Joy Club – ein Kurzfilm, der in einem Club mit Billiard Tisch angesiedelt ist. Die Drei Heldinnen (Scarlet Le Coq, Tiffany Doll und Ms Velour) vernaschen drei Macho-Männer (dargestellt von dem charmanten Briten Scott Conner und den gut gebauten Deutschen Jes und Phil, die schon in The Female Voyeur Objekt der weiblichen Begierde waren) nach Strich und Faden. Immer mehr Männer entdecken eine neue erogene Zone an sich und Joy Club zeigt wie er und sie Lust daran haben können. Scarlet Le Coq sagt: “Ich hatte immer schon Fantasien davon, wie es wäre, wenn ich einen Mann dominieren würde. Während diesem Dreh habe ich diese Fantasie zum ersten Mal ausgelebt und das hat mich total an geturnt. So habe ich eine neue Facette meiner Sexualität entdeckt, die ich nicht mehr missen möchte…”

Neben den brand-aktuellen Erotikszenen zeigt A Taste of Joy auch drei klassische Erotikclips aus Petra Joys bisherigen Filmen, die mittlerweile Kult sind: The Big Blue, Secret Garden und Eye Candy.

Ein weiteres Highlight von A Taste of Joy ist die einstündige Dokumentation The Joy Of Porn, die faszinierende Einblicke in die Welt von Petra Joys Filmproduktionen und die weibliche Revolution der Porno-Industrie ermöglicht. Die Dokumentation ist der Film zu Petras autobiografischem Buch Die Pornografin: Female Fantasies – meine Revolution der Lust, das in Deutschland gerade bei Heyne erschienen ist.

A Taste of Joy hält was der Titel verspricht: die diversen erotischen Leckerbissen bringen einen auf den Geschmack in Sachen Porno aus weiblicher Sicht.

Diesen Film jetzt im Cinema Joy ansehen.

Diesen Film bei OpenErotik kaufen.


Schauen Sie den Trailer